Was ist die FUE Methode?

Die FUE Haartransplantation, genauer Einzelentnahme-Methode (Follicular Unit Extraction), ist die am meisten angewendete Methode bei Haartransplantationen.
Bei dieser Technik wird mit neuen und speziellen Geräten die Haarwurzel aus dichten Haarbereichen entnommen und an dünnen Stellen, einzeln transplantiert. Die Heilung erfolgt schnell und einfach, da kein Einschnitt auf der Kopfhaut gemacht wird.
Da kein Einschnitt gemacht wird, ist diese Technik im Grunde keine echte chirurgische Technik. Deshalb wird diese Methode sowohl von Ärzten als auch Patienten am meisten bevorzugt.

Wie wird die FUE Haartransplantation durchgeführt?

Die FUE Methode ist im Gegensatz zu den anderen Haartransplantations-Methoden vielleicht sogar die einfachste und risikofreieste Methode. Als erstes wird durch den Facharzt und sein Team die Stellen auf der Kopfhaut festgestellt, wo Haarwurzeln dünn und dicht sind. Anschließend werden die Haare, die an der dichten Stelle bzw. an der Stelle wo die Grafte entnommen werden, sehr kurz geschnitten. Die Grafte werden meistens aus dem Nacken entnommen. An diese Stelle wird Lokalanästhesie angewendet und danach werden die Grafte entnommen. Bei der FUE Methode werden kleine Instrumente, mit einer speziellen Sptize verwendet. Diese Intrumente nennt man FUE Motor oder auch FUE DE FUE Motor. Durch diesen Motor werden die Grafte entnommen, ohne beschädigt zu werden. Danach werden an den dünnen Haarstellen für die Grafte Platz zur Verfügung gestellt. Die Grafte werden an die abgestimmten Stellen eingepflanzt. Bei diesem Schritt achtet der Arzt darauf, dass die Grafte in die natürliche Wachsrichtung eingepflanzt werden, denn nur so kann eine reibungslose Haartransplantation durchgeführt werden.

Was vor der FUE Haartransplantation zu beachten ist

Die FUE Methode ist zwar keine chirurgische Operation jedoch wird auch bei dieser Methode Lokalanästhesie angewendet. Deshalb gibt es einige Dinge, auf die Patienten vor der Haartransplantation beachten sollten, um die Wirkung der Lokalanästhesie besser verstehen zu können:

  • Als erstes sollten Patienten 1 oder 2 Wochen vor dieser Operation kein Alkohol und Tabak zu sich nehmen bzw. mit dem Rauchen aufhören. Da Alkohol die Anästhesiedosis beeinträchtigen wird, sollten Patienten, die in letzter Zeit Alkohol zu sich genommen haben, dies dem Anästhesist mitteilen.
  • Verwendet der Patient regelmäßig ein Medikament, sollte er dem Anästhesist die Informationen über das Medikament geben, und der Patient sollte einen Bluttest machen lassen.
    Sollte nach dem Bluttest unerwartete Ergebnisse des Patienten festgestellt werden, haben die Ärzte das Recht die Haartransplantation abzubrechen.

Daher sollten sich die Patienten vor dem Eingriff allen erforderlichen Tests unterziehen lassen und mit dem Anästhesisten konsultieren.